• Manja Rostek

Ernährungskunde Teil 9

Die Niere <3

Die Niere ist ein sogenanntes "paariges" Organ und hauptsächlich für die Blutreinigung zuständig. Sie befindet sich in der Lendengegend unterhalb des Zwerchfells. Sie sorgt jedoch nicht nur für die Reinigung unseres Blutes, sondern dient auch als Produktionsorgan für wichtige Substanzen (z.B. Hormone) und als Steuerungsorgan für essentielle Kreilauf- und Stoffwechselfunktionen. Sie reguliert mitunter den Wasser- und Mineralstoffhaushalt und das Säure-Basen-Gleichgewicht, reguliert mithilfe des Hormons Renin den Blutdruck und regt mit dem Hormon Erythropoetin das Knochenmark zur Bildung roter Blutzellen an und wandelt die Vorstufe des Vitamins D zu aktiven um, sodass Kalzium aus dem Darm ins Blut aufgenommen und in den Knochen eingebaut werden kann.

Erkranken die Nieren, kann es schnell zu einer chronischen Selbstvergiftung, zu Bluthochdruck, zu Osteoporose und zu einer Anämie kommen.

Sie können erkranken durch: -Unzureichende Blutversorgung -Schmerzmittelmissbrauch -Unterkühlung -Diabetes mellitus -Übergewicht und hoher Alkoholkonsum

Die meisten kennen Nierensteine und Blasenentzündungen. Nierensteine entstehen durch die Ablagerung bestimmter Substanzen im Urin, wenn diese in zu hoher Konzentration vorhanden sind. Die Steine können immer größer werden. Meistens bereiten sie uns keine Beschwerden, jedoch werden sie deutlich spürbar, wenn sie sich lösen und in den Harnleiter gelangen und somit die harnableitenden Wege verschließen. Doch woher kommen die Steine? Die meisten bestehen aus Calciumverbindungen, was nicht bedeutet, dass wir keine Calciumhaltigen Lebensmittel mehr zu uns nehmen sollten. Denn bei der Verstoffwechlung von Fleisch, Milchprodukte, Teigwaren, Fertigprodukten, Alkohol ect. entstehen Säuren die mithilfe von wertvollen Mineralien, z.B Calcium neutralisiert werden müssen. Das Ergebnis davon sind Calciumsalze welche sich schließlich bei zukommender ungenügender Flüssigkeitsaufnahme zu Nierensteinen entwickeln.

Deshalb sollte neben der Aufnahme von viel stillem Wasser, basischer Ernährung auch eine grundlegende Entsäuerung unbedingt mit einbezogen werden.

Die Blasenentzündung wird in der Regel von Bakterien ausgelöst die über die Harnröhre in die Blase gelangt sind. Sie irritieren dort die Blasenwand, welche anschwillt und erste Entzündungszeichen zeigt. In diesem Zustand ist sie auch sehr anfällig für Verletzungen. Wir Frauen sind öfter betroffen, da unsere Harnröhre kurzer ist, als die der Männer. Eine Blasenentzündung äußert sich durch ständigen Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen und nur tropfenweiser Entleerung der Blase.

Um die Entzündung gut und zügig ausheilen zu lassen empfiehlt sich: -Konsequenter Versicht auf Zucker -Wärme -3 L stilles Wasser täglich -Preiselbeer-oder Cranberry-Muttersaft zu trinken

Also am besten immer schön unser Immunsystem stärken und gleichzeitig rann an die Kuschelsocken

<3

In Berlin & Brandenburg

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Zertifiziert durch die Akademie der Naturheilkunde:

https://www.akademie-der-naturheilkunde.com/

© 2019 Manja Rostek. Gemacht mit Wix.com

Tel: +49 15253909074